Michael Anranter, MA MA

Universitätsassistent (prae-Doc)

Kontakt

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Universitätsstraße 7, 1010 Wien
NIG, 4. Stock

E-Mail: michael.anranter@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  • Infrastrukturanthropologie
  • Urbane Anthropologie
  • Identitäten
  • Post-sozialismus und EU
  • Visuelle Anthropologie

Kurzbiographie

Michael Anranter ist Doktorand am Institut für Sozial- und Kulturanthropologie. Er hat einen Masterabschluss in Politikwissenschaft, sowie in Kultur- und Sozialanthropologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind Infrastruktur, städtische Transformationsprozesse, Identitäten und partizipative und visuelle Forschungstechniken. In seiner Dissertation untersucht er die Verflechtungen zwischen Straßen- und Brückenbau und Bewohner*Innen einer Kleinstadt in Nordbulgarien.

Vor seinem Wechsel zum Institut für Kultur- und Sozialanthropologie war Michael Anranter als Forschungsassistent in den Projekten SPACES (http://www.spacesproject.net) und DANUrB (http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/danurb) tätig. Beide Projekte befassten sich mit rezenten Herausforderungen der ehemalig sozialistischen Länder in Osteuropa.

Ausgewählte aktuelle Publikationen

  • Anranter, Michael; Dumreicher, Heidi; Kolb Bettina; 2018. Seasoned Tales – Cultural Heritage Moments along the Danube River. 5th International Academic Conference; Places and Technologies. Technical University of Belgrade.
  • Anranter, Michael; 2016. Place-making Tactics or Strategies? A Case Study on Governmental Strategies in Urban Restructuring Processes and the Effective Challenge of Asylum Seekers’ Trying to Find a Place and Way of Place-making in Bolzano. In: Spaces and Flows: An International Journal of Urban and ExtraUrban Studies, Vol. 8(1), CG Publisher.
  • Kolb, Bettina; Dumreicher, Heidi; Levine, Richard S.; Anranter, Michael; 2015. Exploring Spaces of Possibilities for Arts, Culture, Public Space, and Civil Society. In: The International Journal of Social, Political and Community Agendas in the Arts 10(3), ISSN 2326-9960.