Dr. Mag. Peter Rohrbacher

PostDoc

Lehre

Vergangene Lehrveranstaltungen: u:find

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Kultur- und Sozialanthropologie
  • NS-Geschichte und Kirchengeschichte
  • Geschichte der Afrikawissenschaften und Orientalistik

Kurzbiographie

Peter Rohrbacher ist seit Oktober 2018 Senior Researcher am Institut für Sozialanthropologie der ÖAW. Seine Forschung konzentriert sich auf die Wissenschaftsgeschichte der Fächer Kultur- und Sozialanthropologie, Afrikanistik und Orientalist. Er ist Autor des Buches „Die Geschichte des Hamiten-Mythos“ (Wien 2002). Im Jahr 2013 arbeitete er als Research Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin (Veronika Lipphardt). Als Mitarbeiter im Projekt „Pius XI. und Österreich“ (Rupert Klieber, Wien) untersucht er die einflussreiche Rolle von Pater Wilhelm Schmidt SVD an der Römischen Kurie anhand von Akten des Vatikanischen Geheimarchivs. Er ist Mitherausgeber (mit Andre Gingrich) des dreibändigen Sammelbandes „Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945)“ (Wien 2021). Seine aktuellen Forschungsprojekte untersuchen die Wissenschaftsgeschichte der Wiener Kaukasus- und „Turkestan“-Forschungen zur NS-Zeit (ÖAW) sowie die kirchlichen und politischen Netzwerke der „Völkerkunde“ aus Österreich in der Zwischenkriegszeit (FWF P33427).

Ausgewählte aktuelle Publikationen

2021 (with Andre Gingrich) Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien: Einleitung der Herausgeber, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsrberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/1-3). Wien: OEAW 2021/1, p. 15–32 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 „Verschollene Kulturzusammenhänge“: Der Altorientalist und Altamerikanist Friedrich Röck und seine Stellung in der NS-Zeit, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/2). Wien: OEAW 2021, p. 585–666 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 „Wissenschaftsförderung ohne Antrag“: Dominik Josef Wölfel und die Kanarier-Forschung, 1938–1945, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/2). Wien: OEAW 2021, p. 851–926 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 Zwischen NS-Regime und Ordenszensur: Martin Gusinde SVD und sein Verhältnis zum Nationalsozialismus, 1938–1945, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/3). Wien: OEAW 2021, p. 1113–1158 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 Pater Wilhelm Koppers im Exil, 1938–1945, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/3). Wien: OEAW 2021, p. 1489–1528 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 Pater Wilhelm Schmidt im Schweizer Exil: Interaktionen mit Wehrmachtsdeserteuren und Nachrichtendiensten, 1943–1945, in: Andre Gingrich; Peter Rohrbacher (Hg.), Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien und Praktiken in Netzwerken (Phil.-hist. Kl., Sitzungsberichte 913; Veröffentlichungen zur Sozialanthropologie 27/3). Wien: OEAW 2021, p. 1611–1642 (peer reviewed) doi:10.1553/978OEAW86700

2021 Das Porträt des Kissilerobo: Von der ethnografischen Feldaufnahme zur hamitischen „Rassen“-Ikone, in: Katarina Matiasek (Hg.), Überleben im Bild. „Rettungsanthropologie“ in der fotografischen Sammlung Emma und Felix von Luschan (Beiträge zur Geschichte der Fotografie in Österreich 21), mit Beiträgen von Katarina Matiasek, Christoph Rippe, Peter Rohrbacher, Hilke Thode-Arora und Dimitrios Varvaritis. Salzburg: Fotohof edition, p. 127–143

2020 Österreichische Missionsexperten und das Ringen um den vatikanischen Standpunkt im „Rassendiskurs“ der Zwischenkriegszeit, in: Römische Historische Mitteilungen 62, p. 221–248 (peer reviewed) doi.org/10.1553/rhm62s221

2020 Pater Wilhelm Schmidt und Sigmund Freud: Gesellschaftliche Kontexte einer religionsethnologischen Kontroverse in der Zwischenkriegszeit, in: cultura & psyché – Journal of Cultural Psychology 1, p. 53–68 (peer reviewed) doi.org/10.1007/s43638-020-00009-1

2020 Il dibattito sulla razza nella Curia Romana, in: Andrea Riccardi, Gabriele Rigano (ed.), La svolta del 1938. Fascismo, cattolicesimo e antisemitismo. Milano: Guerini e Associati, p. 92–112

2020 „Wüstenwanderer“ gegen „Wolkenpolitiker“ – Die Pressefehde zwischen Eduard Glaser und Theodor Herzl [erweiterte Version], in Thomas Gertzen; Julius H. Schoeps (Hg.), Grenzgänger: Jüdische Wissenschaftler, Träumer, Abenteurer und Agenten zwischen Orient und Okzident. Berlin–Leipzig: Hentrich & Hentrich, p. 157–180

2019 „Encrypted Astronomy” – Astral Mythologies, and Ancient Mexican Studies in Austria, 1910–1945 (Special Number – German and German-speaking Anthropologists in Brazil) (Universidade de São Paulo), in: Revista de Antropologia 62/1, p. 140–161 (peer reviewed) doi.org/10.11606/2179-0892.ra.2019.157035

2018 Deutsche Missionsinitiativen am Campo Santo Teutonico: Die Missionsbenediktiner in Deutsch-Ostafrika und die Nordischen Missionen, in: Stefan Heid und Karl-Joseph Hummel (Hg.), Päpstlichkeit & Patriotismus. Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom zwischen Risorgimento und Erstem Weltkrieg (1870-1918) (Römische Quartalschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte, Supplementband 65). Freiburg-Basel-Wien: Herder 2018, p. 613–643 (peer reviewed)

2017 „Hellhäutige Hamiten“: Hermann Junker und die neuorientierte Hamitistik in Wien (1920 bis 1945), in: Clemens Gütl (Hg.), Hermann Junker: Eine Spurensuche im Schatten der österreichischen Ägyptologie und Afrikanistik. Göttingen: Cuvellier, p. 103–130

2017 „Hamitische Wanderungen“ – Die Prähistorie Afrikas zwischen Fiktion und Realität, in: Felix Wiedemann; Hans-Joachim Gehrke; Kerstin P. Hofmann (Hg.), „Vom Wandern der Völker“. Zur Verknüpfung von Raum und Identität in Migrationserzählungen (Berlin Studies of the Ancient world 41). Berlin: edition Topoi, p. 249–282 (peer reviewed) doi: 10.17171/3-41-9

2016 The Race Debate in the Curia in the Context of “Mit brennender Sorge”, in: Fabrice Bouthillon; Marie Levant (ed.), Un pape contre le nazisme? L’encyclique “Mit brennender Sorge“ du pape Pie XI. (14 mars 1937). Actes du colloque international de Brest, 4-6 juin 2015. Brest: Editions Dialogues, p. 93–108

2016 Pater Wilhelm Schmidt im Schweizer Exil: Interaktionen mit Wehrmachtsdeserteuren und Nachrichtendiensten, 1943–1945, in: Paideuma. Mitteilungen zur Kulturkunde 62, p. 203–221 (peer reviewed)

2015 „Habent sua fata libelli“: Das „Rassenproblem“ im Spiegel der nachgelassenen Privatbibliothek Bischof Alois Hudals, in: Römische Historische Mitteilungen 57, p. 325–364 (peer reviewed) doi.org/10.1553/rhm57s325

2015 Werner Vycichl (1909–1999). Ein Pionier der Komparatistik, in: Predag Budovec (Hg.), Christlicher Orient im Porträt – Wissenschaftsgeschichte des Christlichen Orients: Kongreßakten der 1. Tagung der RVO (4. Dezember 2010, Tübingen) (Religionen im Vorderen Orient 3,2). Hamburg: Kovač, p. 899–948

2014 Die Enzyklika „Mit brennender Sorge“, Zollschan, Pacelli und die Steyler Missionare, in: Römische Quartalschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte 109, 3-4, p. 198–225 (peer reviewed)

2014 (with Thomas Brechenmacher): Römische Kurie und „Rassendebatte“ in der Zwischenkriegszeit: Stand und Perspektiven der Forschung, in: Römische Quartalschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte 109, 1/2, p. 1–6

2014 Logwit-lo-Ladú (1848–1866): Seine Bedeutung als afrikanische Gewährsperson in der Frühphase der österreichischen Afrikanistik, in: Michel Espagne; Pascale Rabault; David Simo (Hg.), Afrikanische Deutschland-Studien und deutsche Afrikanistik – ein Spiegelbild. Würzburg: Königshausen & Neumann, p. 49–72 (peer reviewed)

2012 Völkerkunde und Afrikanistik für den Papst. Missionsexperten und der Vatikan 1922–1939, in: Römische Historische Mitteilungen 54, p. 583–610 (peer reviewed) doi.org/10.1553/rhm54s583

Buchprojekt

Völkerkunde zur NS-Zeit aus Wien (1938–1945): Institutionen, Biographien, Praktiken in Netzwerken
von Andre Gingrich und Peter Rohrbacher (Herausgeber)
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Wien 2021)

Dieser dreibändige Sammelband mit mehr als 1700 Druckseiten und insgesamt 42 Beiträgen widmet sich der Stellung der Völkerkunde aus Wien während der NS-Zeit, im Exil und im „Dritten Reich“. Im Fokus stehen institutionelle und biographische Netzwerke sowie ideengeschichtliche Aspekte. Dies bringt akademische Fachgeschichte vor dem Hintergrund der generellen sozio-politischen Zeitgeschichte im damaligen zentraleuropäischen, aber eben auch im internationalen Kontext systematisch zur Darstellung. Das Spektrum umfasst dabei nicht nur die zentrale Völkerkunde/Ethnologie, sondern auch wichtige Nachbarfächer, von Physischer Anthropologie über Ur- und Frühgeschichte bis hin zu Volkskunde, Afrikanistik und Japanologie.

Wesentliche Fragestellungen des Bandes sind ausgerichtet auf die Art von Forschungen der Völkerkunde in und aus Wien, und auf deren Wechselbezüge zur jeweiligen Politik. Beleuchtet wird damit zum einen das Ausmaß der Beteiligungen an verbrecherischen Aktivitäten zur NS-Zeit, zum anderen inwieweit das Fach in Aktivitäten des Widerstands gegen das NS-Regime eingebunden war. Besonderes Augenmerk wurde auf die Herausarbeitung feiner Nuancen innerhalb der manchmal fließenden Übergänge zwischen Anpassung und Widerstand gelegt. Für die Bearbeitung der Beiträge, an denen mehr als zwei Dutzend Autor/inn/en mitwirkten, wurden insgesamt mehr als hundert verschiedene Archive aus insgesamt zehn Ländern genutzt (Deutschland, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien, USA und der Vatikan). Publizierte oder selbst initiierte Interviews mit Zeitzeugen und Familien-Angehörigen ergänzten die Archivforschungen in einigen noch möglichen Fällen.

Aufbauend auf dem Vorrang für Evidenz-basierte Quellen-Analyse wurden fünf interdependente methodische Orientierungen im intensiven Dialog zwischen Herausgebern und Beiträger/inne/n beraten und je nach Möglichkeiten umgesetzt: 1) Bio- und prosopographische Untersuchungen, 2) Praxisorientierte Forschung, d.h. unter Plänen und Begründungen, 3) Netzwerkorientierte Analysen, einschließlich Allianzen und Abhängigkeiten, 4) Institutionengeschichte, einschließlich Funktionen und Budgets, 5) Genealogien von Ideen, einschließlich der Kritik an hegemonialen Ideologien. Der Mehrbänder bietet auch einen aussagekräftigen Index (Personen, Ortsangaben, Sachthemen) und mehr als 250 anschauliche Bildquellen (Porträts, Gruppenaufnahmen, Dokumente und Graphiken), die der Öffentlichkeit zumeist erstmals zugänglich gemacht werden. 

Mit Beiträgen von Gabriele Anderl, Margit Berner, Reinhard Blumauer, Ildikó Cazan, Anita Dick, Christian F. Feest, Katja Geisenhainer, Andre Gingrich, Julia Gohm-Lezuo, Lisa M. Gottschall, Gabriele Habinger, Reinhard Johler, Johannes Koll, Britta Lange, Verena Loidl-Baldwin, Mirja Marquardt, Katrin Matczak, Reinhold Mittersakschmöller, Florian Mühlfried, Verena Neller, Barbara Plankensteiner, Peter Rohrbacher, Bernhard Scheid, Peter Schweitzer, Veronika Stachel, Holger Stoecker, Veronika Tillian, Otto H. Urban.
Geleitwort: Mitchell G. Ash

Vorträge 2009-2021

  • 2022                     “The Aryan Orient”: The Research Institute for East and Orient in Vienna 1916-1923, Workshop: Oriental Societies & societal self-assertion. Associations, Funds and Societies for the Archaeological Exploration of the “Ancient Near East”, organised by Thomas L. Gertzen (Berlin) & Olaf Matthes (Hamburg)
    Berlin, February 23-25, 2022

    2021                     “White Africa”: A counter-proposal to the Indo-European North and East thesis, Workshop: „Semitische Wissenschaften“? Ägyptologie und Altorientalistik im „Dritten Reich“, organisiert von Heike Behlmer, Annette Zgoll, Andreas Effland, Orell Witthuhn und Thomas L. Gertzen
    Göttingen, 26-28 November 2021 (Online)

    2021                     Das Porträt des Kissilerobo. Zur Rezeption einer Kolonialfotografie aus Deutsch-Ostafrika
    Wien, 7. Oktober 2021, 18h00 (Bonartes Photoinstitut)

    2021                     Das Porträt des Kissilerobo: Vom öffentlichen Umgang mit „Rassen“-Ikonen, Workshop 6 (AG Museum und AG Fachgeschichte) zum Thema „Kolonialismus und Rassismus, Salvage Anthropology, Kulturgüterschutz und Dekolonisierung“, DGSKA Tagung „Welten. Zonen. Atmosphären. Seismographien des Anthropozäns“
    Bremen, 30. September 2021 (Online)

    2021                     „Halbzivilisiert oder entwurzelt“: Thurnwalds kolonialethnologische Ansätze im Zweiten Weltkrieg, Colloque international organized by Laurent Dedryvère (Université de Paris), Roselyne Malpel (Université Sorbonne nouvelle), Céline Trautmann-Waller (Université Sorbonne nouvelle/IUF) in association with BEROSE International Encyclopedia of the Histories of Anthropology: „Changing Fields Hilde and Richard Thurnwald’s Ethnology, Paris, 8-9 July 2021
    Paris, 8 July 2021, 2 pm

    2021                     South East Asia and anthropologists from Vienna: The Nazi years (SEAINDO group) (with Andre Gingrich)
    Vienna, 27 May 2021, 4 pm – ISA Online Guest Lecture

    2020                     Ethnology during Austria’s interwar period: Academic interactions with church and politics, Research Forum Institute for Social Anthropology (ISA/OEAW)
    Vienna, 10 September 2020 – ISA Online Research Forum

    2020                     Folklore studies for the Waffen-SS: Caucasus and “Turkestan” research from Vienna at the end of the Second World War.
    Conference hosted by EASA2020: “New anthropological horizons in and beyond Europe”, into Panel P049: “Uncomfortable Ancestors. Anthropology (not) Dealing with Totalitarian Regimes.
    Lisbon, 21-24 July 2020

    2019                     Feldforschung bei den „Bambuti-Pygmäen“: Die Debatte über „Mischrasse“ und „Blutreinheit“ zwischen Paul J. Schebesta und Martin Gusinde (Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie wird vom 29. September bis 2. Oktober 2019 an der Universität Konstanz)
    Konstanz, 30. September 2019

    2019                     History of anthropology of Caucasus and „Turkestan” research in Vienna during the Nazi period (Institute for Social Anthropologie / Austrian Academy of Sciences)
    Tullnerbach, 22 May 2019

    2019                     Der Einfluss der Hamiten-Hypothese auf die Archäologie Altägyptens. Plattform Forschungsgeschichte: „Archäologie und Republik. Reflexionen zur Archäologie in Österreich in der Ersten und in der Zweiten Republik“, 31.1.–1.2.2019.
    Wien, 1. Februar 2019, OREA/ÖAW

    2018                     Il dibattito sulla razza nella Curia Romana. Nuove ricerche sull’enciclica mancata contro il razzismo (The racial debate in the Roman Curia: New insights about the planned encyclical against racism). International congress “Chiesa, fascismo ed ebrei: la svolta del 1938” (Società Dante Alighieri, 19–20 November 2018)
    Rom, 20 November 2018

    2018                     The role of the Hamitic thesis on prehistoric Egypt". International workshop: „Prehistory and history – Reflections on German prehistoric research in Egypt in the 20th century. Deutsches Archäologisches Institut (DAI), 16–18 November 2018
    Kairo, 16 November 2018

    2018                     Die Psychoanalyse Sigmund Freuds aus der Perspektive Pater Wilhelm Schmidts: Neue Einsichten zu einer langjährigen religionsethnologischen Debatte. Tagung: „Religion und Kultur: Fachhistorische Perspektiven“ (1.–2. November 2018)
    Halle/Saale, 2. November 2018

    2018                     Robert von Heine Geldern, Egon von Eickstedt und die „Arierfrage“, 1935-38. Symposium: „Gelebte Interdisziplinarität: Robert von Heine-Geldern. Leben und Werk“
    Wien, 25. Oktober 2018, Naturhistorisches Museum Wien

    2018                     „Personalrochaden“: Die Wiener Völkerkunde und der „Anschluss“ 1938. Sondertermin im Rahmen des Gedenkjahres 1938/2018 Institut für Kultur- und Sozialanthropologie Vortrag, Wednesday-Seminar Wien,
    Wien, Universität Wien, 14. März 2018, 17:00

    2018                     Seligman, the RAI and the Race Debate 1930-1945, Seminar at the Royal Anthropological Institute
    London, Wednesday, 25 April 2018 at 5.30 pm

    2017                     „Deutsche Missionsinitiativen in Rom“; Der Campo Santo Teutonico Ort der Deutschen in Rom 1870-1918. Tagung zum 100. Todesjahr von Anton de Waal „Päpstlichkeit & Patriotismus“ 22.-25. November 2017
    Città del Vaticano, Campo Santo Teutonico, 23. November 2017

    2017                     Die Anfänge der Altmexikanistik in Österreich, 1910–1945 (DGV-Tagung 2017 an der Freien Universität Berlin)
    Berlin, 5. Oktober 2017

    2017                     Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit: Pater Wilhelm Koppers, 1938–1945 (Wednesday-Lectures).
    Wien, Universität Wien, Wien, NIG, HS C, 3. Mai 2017, 17.00–18.30

    2016                     Wissenschaftsförderung ohne Antrag“: Dominik Josef Wölfel und die Kanarier-Forschung, 1938–1945 (DGV-Zwischentagung zur Fachgeschichte der Kultur- und Sozialanthropologie)
    Wien, Universität Wien, 9. Dezember 2016

    2016                     Diffusionismus im Kontext des Nationalsozialismus (Gastvortrag)
    240010 VO Einführung in die Wissenschaftsgeschichte der KSA
    Lehrende: Gertrude Eilmsteiner-Saxinger
    Wien, Universität Wien, Wien, NIG, HS 1, 16. Juni 2016, 11.30–13.00

    2016                     Father Wilhelm Schmidt SVD in exile: Wehrmacht deserters and intelligence services, 1943–1945 (Forschungskolloquium organisiert von Bettina Beer)
    Luzern, 18 Mai 2016, Universität Luzern, Ethnologisches Seminar

    2016                     Pater Wilhelm Schmidt SVD im Schweizer Exil: Interaktionen mit Wehrmachtsdeserteuren und Nachrichtendiensten im Zweiten Weltkrieg (1943–1945) (Anthropologische Gesellschaft in Wien)
    Wien, Naturhistorisches Museum Wien, 16. März 2016

    2015                     „Anthropos”: Das Personennetzwerk P. Wilhelm Schmidts SVD im Schweizer Exil; DGV-Tagung in Marburg, 30. September bis 2. Oktober 2015, Programm für den Workshop 52: Lehren, Forschen und Überleben im Exil. Die durch den Nationalsozialismus ab 1933 erzwungene Emigration deutscher und österreichischer Ethnologen
    Marburg, Universität Marburg, 2. Oktober 2015

    2015                     Wissenschaftlicher Rassismus – Geschichtlicher Überblick: Herkunft und Diskurse (Gastvortrag)
    240008 VO Einführung zu Kolonialismus, Rassismus und Ethnizität
    Lehrende: Ulrike Davis-Sulikowski
    Wien, Universität Wien, Wien, NIG, HS 1, 8. Juni 2015, 15.00–16.30

    2015                     The “race debate” at the curia in the context of “Mit brennender Sorge”, Conférence Internationale „Catholicisme, racismes et totalitarismes: L'Encyclique ‘Mit brennender Sorge’” (4–6 juin 2015);
    Brest, Université de Bretagne Occidentale, 4 Juni 2015

    2015                     „Hakenkreuz-Forschung“: Neue Einsichten aus dem Nachlass Friedrich Röck, 10. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2015 (23.–25. April 2015), Workshop 16: Die Wiener Völkerkunde in der NS-Zeit
    Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, 23. April 2015.

    2015                     Diffusionismus (Gastvortrag)
    240015 VO Einführung in die Wissenschaftsgeschichte der KSA
    Lehrende: Gertrude Eilmsteiner-Saxinger
    Wien, Universität Wien, Hörsaal D Unicampus Hof 10 Hirnforschungszentrum, 20. April 2015, 15.00–16.30

    2014                     Ignaz Zollschans „Rassen-Enquete“ (Wien 1934): Ein internationales Netzwerk zur Bekämpfung der NS-Rassenlehre, 9. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2014 (15.–16. Mai 2014), Workshop 8: „Wiener Anthropologien“
    Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, 15. Mai 2014

    2014                     Die Enzyklika „Mit brennender Sorge“, Pacelli und die Steyler Missionare,
    Internationale Tagung „Der Vatikan & die ‚Rassendebatte‘ in der Zwischenkriegszeit“ (21.–23. Februar 2014)
    Città del Vaticano, Campo Santo Teutonico, 22. Februar 2014

    2013                     The Change in the Concepts of Human Diversity in Africa in the 20th Century
    Berlin, Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, 21. February 2013

    2012                     Österreichische Missionsexperten als kuriale Ratgeber für die „Rassendiskussion“, Abschlusstagung des Forschungsprojektes: „Pius XI. und Österreich“ (22.–23. November 2012)
    Wien, Universität Wien, 22. November 2012

    2012                     „Hamitische Wanderungen“ – Die Prähistorie Afrikas zwischen Fiktion und Realität; workshop: „Vom Wandern der Völker. Darstellungen und Erzählungen von Migrationen in den Altertumswissenschaften“
    Excellenzcluster TOPOI/ Cross Sectional Group V (11.–12. Oktober 2012)
    Berlin, 12. Oktober 2012

    2012                     „Hellhäutige Hamiten”: Hermann Junker und die neuorientierte Hamitistik in Wien 1919–1945 (Egypt and Austria Lecture)
    Wien, Kunsthistorisches Museum Wien, 26. April 2012

    2011                     Der Beitrag afrikanischer Gewährspersonen in der Frühphase der österreichischen Afrikanistik. Histoire interculturelle de l’Africanisme Allemand (17.–18. März 2011); organisé par l’UMR 8547 Pays germaniques-transferts culturels (ANR-DFG Transnat, Pascale Rabault-Feuerhahn, CNRS, Paris; Michel Espagne, Paris), Tagung
    Paris, Deutsches Historisches Institut Paris (DHIP), 18. März 2011

    2010                     Dominik Josef Wölfel (1888–1963) – ein Wiener Sprachforscher und Völkerkundler zwischen Widerstand und Anpassung in der NS-Zeit. 6. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2009 (22.–23. April 2010): „Fieldwork in the Archives – historisch-anthropologische Forschungen in Wien“
    Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, 22. April 2010

    2009                     Forschung zur Entwicklung der österreichischen Afrikanistik: Eine Zwischenbilanz
    Arbeitstagung „Universität im 20. Jahrhundert – Wissenschaftsgeschichte im Kontext“ (4.–5. Dezember 2009); organisiert vom Forum „Zeitgeschichte der Universität Wien“ (Friedrich Stadler, Herbert Posch, Katharina Kniefacz), Workshop II: „Disziplinäre und überdisziplinäre Zugänge“
    Wien, Universität Wien, Aula am Campus, 4. Dezember 2009
    (mit Clemens Gütl)

    2009                     Wissen schaffen im Kontext von Kolonialismus und totalitärem Staat: Methodische Überlegungen zu Biografien der österreichischen Afrikaforschung – Albert Drexel, Robert Stigler, Hermann Junker, 5. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie 2009 (23.–24. April 2009): „Biografieforschung: Ein interdisziplinärer Workshop zu Methoden und Praxis“ (mit Clemens Gütl und Birgit Pack)
    Wien, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, 23. April 2009