Anna Ellmer, BA MA

Universitätsassistentin, uni:docs fellow

Kontakt

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie
Rathausstraße 19/9, 1010 Wien
Raum: RH 1/04

T: +43-1-4277-49563
E-Mail: anna.ellmer@univie.ac.at

Sprechstunden

auf Anfrage

Terminvereinbarung per Email

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen: u:find

Vergangene Lehrveranstaltungen: u:find

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Anthropologie
  • Verwandtschaft
  • Kindheit und Elternschaft
  • Care
  • Differenzen und Kategorisierung

Kurzbiographie

Anna Ellmer hat in Wien und Paris Kultur- und Sozialanthropologie studiert. Seit 2015 arbeitet sie an ihrer Dissertation über die Konstruktion von Zugehörigkeit und Differenz in Wiener Kindergärten. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind an der Schnittstelle von politischer Anthropologie und anthropologischer Verwandtschaftsforschung angesiedelt. 


Dissertationsprojekt

"Unproblematic belonging? Practices of difference in institutional day-care in Vienna."

Betreuerin: Tatjana Thelen

Während Kinderbetreuung in Österreich historisch primär als ‚private’ Angelegenheit von Müttern galt, wird sie heute zögerlich, aber zunehmend als gemeinsame Aufgabe von Institutionen und Familien definiert. Vor allem seit der Einführung des verpflichtenden Kindergartenjahres 2010 wird der Kindergarten in der Öffentlichkeit verstärkt als Garant für Chancengleichheit und als wirksames Mittel zur ‚Integration’ von Kindern von MigrantInnen konstruiert. In Kontrast zu dieser normativen Konzeptualisierung der öffentlichen Kinderbetreuung werden in meinem Dissertationsprojekt subtile, aber wirkmächtige Prozesse der Inklusion und Exklusion in alltäglichen Interaktionen zwischen PädagogInnen, Eltern und Kindern untersucht. Inspiriert ist dieses Vorhaben von aktuellen Beiträgen in der Anthropologie, die vorschlagen die komplexen Verstrickungen zwischen scheinbar ‚privaten’ verwandtschaftlichen Beziehungen und dem Staat in den Fokus zu nehmen. Auf Basis umfassender ethnographischer Feldforschungen werden Kindergärten als Institutionen erforscht, die in die Verdichtung oder auch Schwächung von Zugehörigkeit wie auch die Konstruktion von Differenz involviert sind.


Vorträge und Präsentationen

  • “Educational partnership” and its paradoxes: relationships and boundaries between public day-care institutions and families in Vienna (Austria). 116. Jahrestagung der American Anthropologist Association, Washington DC, USA, Dezember 2017.
  • A “naughty boy” and his sister’s presumed forced marriage: “Un/doing differences” in a Viennese child care institution. Gastvortrag im Kurs “Gender in the Middle East” (Leitung: Irtefa Binte-Farid), Department of Anthropology, University of Virginia, Charlottesville, USA, November 2017.
  • „This mother is never there when we need something from her“: the paradoxical workings of “educational partnership” in a public kindergarten in Vienna. SEG Jahrestagung (Schweizer Ethnologische Gesellschaft) 2017, Neuchâtel, Schweiz, November 2017.
  • "Was feiern wir als Nächstes?" - Religiöse Feste, Säkularismus & politische Zugehörigkeit in Wiener Kindergärten. Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde 2017, Berlin, Deutschland, Oktober 2017.
  • "A boy who hates kindergarten and an imaginary forced marriage: 'Un/doing Difference(s)' in a Viennese Daycare Institution" bei der ZiF Summer School: "Kinship and Politics. Undoing the Boundaries", ZiF (Zentrum für Interdisziplinäre Studien), Bielefeld, Deutschland, Juli 2017.
  • 'Reliable' parents/'equal' partners: constructions of reciprocity and difference in a public child-care Institution in Vienna (Austria). Konferenz "Navigating the Boundaries of Kinship and Politics" der Forschungsgruppe „Kinship and Politics“ am ZiF, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld. Bielefeld, Deutschland, Mai 2017.